Harzklub-Zweigverein
Lutter am Barenberge

Station D: Bundespräsidentenplatz

Auf seiner Deutschlandwanderung von der Ostsee zu den Alpen durchwanderte der ehemalige Bundespräsident Karl Carstens gemeinsam mit seiner Frau Veronica am Samstag den 19. April 1980 unsere Samtgemeinde Lutter. Auf der Wanderstrecke wurden sie unter anderem von dem damaligen Bürgermeister der Gemeinde Wallmoden und heutigem 1. Vorsitzenden unseres Harzklub-Zweigvereins Lutter, Gerhard Brunke, begleitet:
Einen Höhepunkt während der Wanderung erlebten wir auf den Bodensteiner Klippen, eine wildromantische Gesteinsform. Hier bot sich eine herrliche Aussicht. Vor uns lag das mächtige Massiv des Harzes und rechts und links konnten wir von dem buchenbestandenen Kammweg der Klippen bis weit hinein in seitliche Täler blicken. In einer Grünanlage in Bodenstein, ein Ortsteil der Gemeinde Wallmoden, wurde ein Findling mit der Aufschrift „Karl Carstens – 19. April 1980“ aufgestellt. Am Sonntag den 20. April 1980 pünktlich um 09:00 Uhr begannen wir unsere Tagesetappe auf Lutter am Barenberge und den Nauer Berg zu. Es wurde der alte Waldlehrpfad benutzt, der im Jahre 1965 angelegt wurde. Mehrere Kilometer führte unser Weg am historischen Schlachtweg bei Lutter am Barenberge vorbei, über das wir von den Berghöhen herab einen herrlichen Ausblick hatten. Und da der Flecken Lutter noch keine „Tilly-Linde“ besitzt, pflanzte Karl Carstens unter Assistenz seiner Ehefrau Veronica am Nauer Waldlehrpfad zwei „Präsidenten-Linden“. Diese beiden Linden sind im Laufe der Jahre sehr gut gewachsen und sollen an die Deutschlandwanderung des ehemaligen Bundespräsidenten Karl Carstens erinnern. Die aufgestellte Sitzgruppe soll zum Verweilen dienen.

Bericht des Zeitzeugen Gerhard Brunke
ehemaliger Bürgermeister der Gemeinde Wallmoden und 1. Vorsitzender des Harzklub-Zweigvereins Lutter