Harzklub-Zweigverein
Lutter am Barenberge

Station C: Nachhaltigkeit



Wie viel Holz darf man ernten?

Der Holzquader vor Euch zeigt den Zuwachs und die Nutzung einer nachhaltigen Waldbewirtschaftung. Nachhaltigkeit bedeutet, daß nur so viel Holz geerntet wird, wie zeitgleich wieder nachwachsen kann. Auf diese Weise bewirtschaften die Förster den Wald bereits seit Jahr- hunderten. Im Forstort Braune Heide / Osterholz wachsen Bäume auf einer Fläche von 780 ha. Das sind etwa 1.092 Fußballfelder. Auf dieser Fläche wächst in einem Jahr eine Holzmenge von ca. 6.200 Festmetern zu. Das sind im Jahr 8 Festmeter pro ha, etwa so groß wie unser Holzquader. Geerntet werden ca. 6 Festmeter pro ha. Diese Holzmenge wird durch die Trennwand in unserem Quader dargestellt. So bleiben immer noch 2 Festmeter übrig. Der Wald wird nie ganz abgeholzt und kann immer wieder nachwachsen. Nach diesem Grundsatz erhalten und entwickeln auch die Niedersächsischen Landesforsten seit jeher ihren Wald.


Holz und Klimaschutz

Nutzt man das Holz für Häuser, Brücken, Möbel usw. leistet man einen wichtigen
Beitrag zum Klimaschutz. Denn das beim Wachstum des Baumes aufgenommene Treibhausgas Kohlendioxid (CO2) wird in den Holzprodukten dauerhaft gespeichert.