Harzklub-Zweigverein
Lutter am Barenberge

Aktuelles

Hildegard Karras gibt den Staffelstab weiter an Renate Geldmacher-Ternedde

Aus dem Jahreskalender unseres Zweigvereins ist diese Veranstaltung nicht mehr wegzudenken, denn einmal im Jahr heißt es „Heringsessen“. Eine Traditionsveranstaltung, die Familie Karras aus Ostlutter, langjährige Harzklubmitglieder, vor rund zehn Jahren ins Leben gerufen hatten. Doch seit diesem Jahr hat Hildegard Karras diese Tradition weitergereicht. Und zwar an die 2. Vorsitzende unseres Zweigvereins, Renate Geldmacher-Ternedde. Familie Karras ist glücklich, daß diese schöne Veranstaltung weitergeführt wird. Am Dienstag, 07. August, war es dann mal wieder soweit. So war das Wanderziel erstmals nach vielen Jahren nicht mehr Ostlutter sondern Nauen. Gerhard und Hildegard Karras waren erstmals seit vielen Jahren auch Gäste. Die Premiere war ein voller Erfolg. Es war ein gemütlicher Nachmittag und den Hering mit Pellkartoffeln ließen sich alle gut schmecken. Wie bereits erwähnt hat die Nauenerin Renate Geldmacher-Ternedde den Staffelstab von der Ostlutteranerin Hildegard Karras übernommen. So sind alle in unserem Zweigverein sehr zufrieden, daß diese Veranstaltung weiterhin einen festen Platz in unserem Jahreskalender hat. Gerhard und Hildegard Karras bekamen als Dankeschön ein Präsent überreicht.


Jahreshauptversammlung 2018:

Hoch emotional war die Jahreshauptversammlung des Harzklub-Zweigvereins Lutter am Barenberge. Denn nach dem plötzlichen Tod des 1. Vorsitzenden Gerhard Brunke im Dezember 2017 war der Vorsitz vakant. Wie sehr ihm der Harzklub am Herzen lag, zeigt auch der Umstand, daß er an „seinem letzten Tag“ den Termin für die Jahreshauptversammlung abgestimmt hatte. Daran erinnerte sein Sohn Henning. Lange mußte er nicht überlegen, ob er den Posten des 1. Vorsitzenden übernimmt. „Für mich ist es eine Herzensangelegenheit, die Arbeit meines Vaters fortzuführen“, sagte er zu seiner Wahl. Und fügte an: „Ich bin mir sicher, Vater hätte sich gefreut“. Die Zukunft des Harzklub-Zweigvereins Lutter ist damit gesichert, zumal mit Renate Geldmacher-Ternedde eine neue 2. Vorsitzende gewonnen werden konnte. Henning Brunke bedankte sich bei der bisherigen Stellvertreterin Jutta Meiburg, die dem Verein aber erhalten bleibt. Gemeinsam mit Lea Münstermann wird sie auch weiterhin die Kinder- und Jugendtanzgruppe weiter leiten.

Henning Brunke gab in seiner ersten Rede als neuer 1. Vorsitzender einen Ausblick auf die bevorstehenden Arbeiten. Vor allem machte er hier noch einmal deutlich, daß der Verein dringend auf Hilfe angewiesen ist, denn die Mitglieder werden immer älter. Zudem waren im vergangenen Jahr mit Erhard Häder, Heinrich Ohlendorf und seinem Vater drei Männer verstorben, die im Verein immer wichtige, engagierte Stützen waren. Der Maßnahmenkatalog ist umfangreich: Alle Nistkästen müssen gesäubert, sämtliche Tische und Bänke überprüft und eventuell erneuert werden, nur um einiges zu nennen. Zudem muß der Walderlebnispfad gepflegt werden. „Alle unsere Anlagen müssen in Ordnung gehalten werden, damit die Besucher von unserem Zweigverein und der Samtgemeinde Lutter einen sehr guten Eindruck mit nach Hause nehmen“, sagte Henning Brunke.

Mit Renate Geldmacher-Ternedde hat der Harzklub eine engagierte 2. Vorsitzende gewonnen und zugleich eine Verbindung zu den Lutteraner LandFrauen geknüpft, denn die Nauenerin führt seit vielen Jahren als 1. Vorsitzende den Verein. Das Potential wollen sie bereits bei der Ferienpaßaktion nutzen. Zwei Veranstaltungen wollen beide Vereine im Sommer gemeinsam stemmen - einen Waldspaziergang mit dem Revierförster und eine Bauernhofbesichtigung. Zwei Höfe - nämlich Ohlendorf und Otterstedt – sind laut Brunke in der engeren Wahl.

Neben Rückblicken und dem Ausblick standen wieder die Mitglieder im Mittelpunkt. Beachtlich ist das Wanderergebnis der Dienstagsgruppe. Insgesamt legte die Gruppe, die von Klaus-Peter Süpke und Siegfried Wesolowski betreut wird, insgesamt 2.076 Kilometer im vergangenen Jahr zurück. Den Pokal für die meisten zurückgelegten Kilometer konnte auch diesmal wieder Renate Rudolph mit 134 erwanderten Kilometern in Empfang nehmen.